Skip to main content

Sattelhöhe beim Fahrrad optimal einstellen – So gehts richtig

Aktualisiert am 29. September 2022 | Lesezeit 8 Minuten

Für Ihre Gesundheit ist es wichtig, dass Sie an Ihrem Fahrrad die richtige Sattelhöhe einstellen. Als Hobbyradfahrer werden Sie die optimale Sattelhöhe vielleicht als etwas zu hoch empfinden. Doch dem ist nicht so. Wenn Sie sich ambitionierte Radfahrer ansehen, werden Sie feststellen, dass die Sitzhöhe bei ihnen ebenfalls sehr hoch ist. Doch warum ist die Sitzposition eigentlich so hoch?

In einer hohen Fahrrad Sitzposition wird weniger Kraft benötigt, um in die Pedale zu treten, weil der Übertragungswinkel auf die Pedale günstiger ist. Es ist gesünder für Knie und Beine, da die gesamte Beinlänge und dessen Muskulatur genutzt wird. Die Energieübertragung erfolgt effizienter.

Lesen Sie weiter, wenn Sie mehr über die Hintergründe erfahren möchten, warum Sie die optimale Höhe am Fahrradsattel einstellen sollten. Außerdem besprechen wir zwei Methoden, mit denen Sie die richtige Sattelhöhe für sich selbst ermitteln und einstellen können. Die Anleitung gilt für alle Arten von Fahrrädern. Es ist ganz gleich, ob Sie ein Mountainbike, Rennrad, E-Bike, Trekkingrad, Hollandrad oder ähnliches besitzen.

Warum sollten Sie den Fahrradsattel richtig einstellen?

Es sind zwar die Kette und die Räder des Fahrrads, die Sie beim Fahren vorwärts treiben, aber diese Komponenten brauchen etwas, das sie in Bewegung setzt. Dieses Etwas sind Ihre Beine. Je mehr Kraft Ihre Beine in die Bewegung der Pedale stecken, desto leichter lässt sich die Kette bewegen. Das wiederum führt dazu, dass Ihr Fahrrad schneller fährt.

Beim Radfahren ist es wichtig, dass Sie Ihr gesamtes Bein einsetzen. Jeder einzelne Muskel in Ihren Beinen muss nach vorne zu den Pedalen ziehen. Wenn Sie dies tun, müssen Sie weniger Energie aufwenden, um das Pedal zu drehen.

Ein guter Antritt mit einem hohen Sattel kann Sie genauso schnell vorwärts bringen wie fünf oder zehn kleinere Tritte, bei denen Ihre Fahrrad Sitzposition so niedrig ist, dass Sie kaum den unteren Teil Ihres Beins benutzen können.

Mehr Komfort durch hohe Sitzposition beim Fahrradfahren

Ein relativ hoher Sitz ist auch bequemer. Wenn Sie ein Fahrrad mit einer zu niedrigen Sitzhöhe fahren, neigen Sie viel mehr dazu, aufzustehen. Das liegt an der unbequemen Position und dem nicht optimalen Übertragungswinkel auf die Pedale, da mit einem niedrig eingestellten Sattel Ihre Knie dauernd gebeugt sind. Um dies zu verhindern, sollten Sie die Sattelhöhe einstellen – und zwar individuell auf den richtigen Wert für Sie.

Denken Sie daran, dass eine Fahrradtour mit dem MTB oder Rennrad in den meisten Fällen dazu dient, um Spaß zu haben. Die Bewegung ist dabei angenehmer Nebeneffekt. Bei einer Tour mit dem E-Bike sollte das Radfahren vor allem entspannend sein. Deshalb sollten Sie den Fahrradsattel richtig einstellen.

Radfahren mit einem niedrigen Fahrradsitz macht keinen Spaß und ist anstrengend. Das Radfahren wird sozusagen zur lästigen Pflicht.

Was passiert, wenn der Fahrradsattel nicht optimal eingestellt ist?

Wenn Ihre Fahrrad Sitzposition zu niedrig ist, werden mehrere Dinge passieren:

  • Sie werden auf lange Sicht unter Knieschmerzen leiden
  • Sie müssen sich beim Fahren mehr anstrengen
  • Ihre Geschwindigkeit beim komfortablen Cruisen wird niedriger sein
  • Sie werden nicht annähernd so lange fahren können, wie Sie sollten und könnten

Es gibt aber ebenso den umgekehrten Fall. Wenn der Fahrradsattel zu hoch ist, leiden Sie auch unter vielen der oben genannten Probleme. Außerdem haben Sie Probleme beim Treten und rutschen bei jedem Tritt auf dem Fahrradsitz auf dem Mountainbike oder Rennrad mit Ihrem Körper nach links und rechts hin und her.

Das verschwendet Energie, macht Sie unsicher und kann zu einem schmerzhaften Gesäß führen. In diesem Fall müssen Sie auch die Sattelhöhe einstellen – und zwar nach unten.

Wenn der Fahrradsattel zu hoch eingestellt ist, besteht außerdem die Gefahr, dass Sie sich mit den Beinen überstrecken. Dies kann zu starken Schmerzen führen, und Sie können selbst bei kleinsten Verletzungen wochenlang nicht mehr Rad fahren.

Wie können Sie nun Ihre Fahrrad Sitzposition richtig einstellen?

Fest steht also: Wenn Ihr Fahrradsattel zu hoch oder zu niedrig ist, werden Sie unter Beinschmerzen leiden.

Bevor Sie auf ein beliebiges Fahrrad – egal ob Mountainbike, E-Bike oder auch ein sportliches Rennrad  – steigen, müssen Sie also sicherstellen, dass es die richtige Sattelhöhe für Sie hat. Zum Glück ist dies leicht zu bewerkstelligen. Alles, was Sie zum Fahrradsattel einstellen brauchen, ist einfaches Werkzeug. Genau genommen nur einen Inbusschlüssel. Ein Fahrradwerkzeug Satz kann hier auch vorteilhaft sein.

Wenn Sie ein solches Set kaufen, können Sie es auf Ihren Radtouren mitnehmen und bei Bedarf die Sattelposition einstellen oder andere Wartungsarbeiten durchführen. Vor allem bei Mountainbikes bei längeren Offroadtouren macht so ein Set Sinn, da hier aufgrund der höheren Belastung auf das Fahrrad auch mal etwas mehr locker werden kann als nur der MTB Sattel.

Es gibt verschiedene Methoden, um die richtige Höhe am Fahrradsattel einstellen zu können. Wir werden zunächst eine Methode besprechen, die als „Fersenmethode“ bekannt ist.

1. Sattelhöhe einstellen mit der Fersenmethode

Dies ist eine einfache Methode, die vielleicht nicht ganz präzise Ergebnisse liefert. Doch wenn Sie die Höhe Ihres Sitzes einmal nahezu optimal eingestellt haben, ist es viel einfacher, kleine Anpassungen vorzunehmen, um die ideale Position zu finden.

Als erstes müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Fahrrad komplett stillsteht, wenn Sie den Fahrradsattel einstellen. Ein Fahrradständer kann hier wahre Wunder bewirken. Die Fersenmethode funktioniert nur, wenn Sie bei Ihrem Fahrrad einen Freilauf besitzen. Dies wird bei den meisten Rädern der Fall sein. Modelle mit Rücktrittbremse sind inzwischen sehr selten.

So stellen Sie die richtige Sattelhöhe mit der Fersenmethode ein
  • Setzen Sie sich zunächst auf Ihr Fahrrad. Stellen Sie eine Ferse auf jedes Pedal. Von dieser Position aus müssen Sie rückwärts mit dem Fuß die Pedale nach unten drehen.
  • Das machen Sie so lange, bis sich die Pedale in einer Sechs-Uhr-Position befinden, das heißt, die Pedale würden genau in einer Linie stehen, wenn Sie eine senkrechte Linie zwischen den beiden Fersen ziehen würden.
  • Schauen Sie sich nun Ihr Knie des Beins an, das auf dem unteren Pedal steht. Das Knie sollte jetzt minimal leicht gebeugt sein.
  • Wenn eine stärkere Beuge vorhanden ist, bedeutet das, dass Ihr Sitz zu niedrig ist. Das macht es sehr schwer, in die Pedale zu treten.
  • Ihre Aufgabe ist es nun, den Sitz anzuheben, bis Sie die Kniebeuge nahezu beseitigt haben. Sie sollten ihn jedoch nicht so weit anheben, dass die Ferse das Pedal nicht mehr berühren kann.

Hinweis: Die Ferse wird für die richtige Satteleinstellung verwendet. Normalerweise treten Sie beim Fahren das Pedal natürlich mit dem Fußballen.

Wenn Sie nach dieser Methode den Fahrradsattel einstellen, können Sie die Kniebeuge vielleicht nicht vollständig beseitigen, aber Sie sollten einem gestreckten Bein schon recht nahe kommen. 

Anschließend fahren Sie ein Weilchen mit dem Fahrrad. Achten Sie darauf, wie sich Ihre Beine nach dem Sattel einstellen während der Fahrt anfühlen, und nehmen Sie die notwendigen Anpassungen vor, wenn Sie nach Hause kommen.

2. Sattelhöhe berechnen nach der Hügi Formel

Die Berechnung der optimalen Sattelhöhe, auch bekannt als Hügi Formel, stammt aus dem Radsport. Bereits im Jahre 1980 experimentierte der Schweizer Wilfried Hügi mit verschiedenen Formeln zur Berechnung der idealen Rahmengeometrie. Daraus entstand die Hügi Formel zur Bestimmung der richtigen Sitzhöhe, die auch heute noch gültig ist.

So berechnen Sie die richtige Sattelhöhe mit der Hügi Formel
  • Messen Sie zunächst Ihre Innenbeinlänge.
  • Um die Innenbeinlänge zu ermitteln, benötigen Sie ein Buch und ein Maßband. Stellen Sie sich dazu barfuß an eine Wand. Die Füße sind etwa schulterbreit auseinander.
  • Schieben Sie nun das Buch an der Wand bis in den Schritt hoch, so dass Sie auf dem Buch als Sattelersatz sitzen. Wenden Sie dabei ruhig ein wenig Druck im Schritt an.
  • Markieren Sie jetzt an der Oberkante des Buchs die Position mit einem Bleistift.
  • Messen Sie nun die Innenbeinlänge. Es ist der Abstand vom Boden bis zur Oberkante des Buches.
  • Multiplizieren Sie diesen Abstand mit einem Taschenrechner mit dem Faktor 0,885. Daraus ergibt sich die Fahrrad Sitzposition. Sie ist definiert als der Abstand Mitte Tretlager bis Oberkante Sattel.
  • Stellen Sie nun den Sitz dementsprechend hoch oder runter und messen Sie immer wieder nach, bis der gerade errechnete Wert erreicht wird.

Bemerkung zu den Methoden und Alternative

Wenn Sie nach der Hügi Formel die Sattelhöhe berechnen ist das eher ein theoretischer Ansatz, während die Fersenmethode zum Fahrradsattel einstellen mehr aus der Praxis kommt.

Nehmen Sie zur Einstellung der richtigen Sitzhöhe im Zweifelsfalle lieber die Ergebnisse vom praktischen Versuch mit der Fersenmethode.

Alternativ können Sie auch in Ihr örtliches Fahrradgeschäft gehen und Ihre Sattelhöhe messen. Möglicherweise gibt es im Fahrradladen Geräte, mit denen Sie die Sattelhöhe einstellen können, aber dafür werden Sie wahrscheinlich eine kleine Gebühr zahlen müssen.

Denken Sie daran, dass Sie eventuell öfter die Sattelhöhe richtig einstellen müssen.

Wenn Sie in die Pedale treten und sich auf dem Sitz bewegen, wird sich die Klemme die den Sattel in seiner Position festhält, allmählich lockern. Das bedeutet, dass sich die eingestellte Fahrrad Sitzposition mit der Zeit immer weiter absenken wird. Selbst ein kleiner Abfall von einem Zentimeter kann einen großen Einfluss auf Ihr Fahrverhalten haben. Wenn das passiert sollten Sie den erneut den Fahrradsattel einstellen oder zumindestens nachkorrigieren.

Sollte der Sitz höher als der Lenker sein?

In den meisten Fällen nicht. Wenn Sie den Fahrradsitz richtig einstellen, sollten Sie der Lenkerhöhe daher genauso viel Aufmerksamkeit schenken wie Ihrer Sitzhöhe. Wenn Sie Ihren Sitz erhöhen, muss der Lenker etwas höher sein oder zumindest ungefähr auf gleicher Höhe mit dem Sitz liegen.

Wenn Sie zwar die Sattelhöhe richtig einstellen, der Lenker aber im Vergleich zur Fahrrad Sitzposition zu niedrig ist, bekommen Sie mehr Druck auf Ihre Handgelenke und Ellbogen. Dies kann sehr schnell zu belastungsbedingten Beschwerden führen. Diese Beschwerden können dazu führen, dass Sie lange nicht mehr schmerzfrei Rad fahren können.

Fazit

Bei der Einstellung der idealen Sitzposition an Ihrem Fahrrad geht es um mehr als nur darum, dass Sie die Pedale bequem erreichen können. Tatsächlich ist die richtige Sattelhöhe entscheidend für eine optimale Leistung und die Vermeidung von Verletzungen. Aus diesem Grund sollten Sie die Sattelhöhe einstellen und auch gelegentlich überprüfen, ob sie noch richtig ist.

Ambitionierte Radfahrer haben ihre Sitze deshalb so hoch, weil dadurch das Radfahren viel kraftsparender und komfortabler wird. Außerdem wird dadurch das Risiko von Bein- und Knieproblemen verringert. Beim Einstellen der Fahrrad Sitzposition sollten Sie aber dennoch ein wenig aufpassen. Stellen Sie auf keinen Fall den Sattel zu hoch ein, denn dann überstrecken Sie im schlimmsten Fall die Beine.

Wenn Sie sich bisher noch nicht die Zeit genommen haben, die richtige Höhe für Ihren Fahrradsattel zu finden und gemäß diesem Wert die Sattelhöhe richtig einstellen, dann sollten Sie das so schnell wie möglich nachholen. Wir versprechen Ihnen, je schneller Sie dies machen, desto einfacher und komfortabler wird das Fahrradfahren für Sie auf längeren Strecken sein.