Skip to main content

Kann ich meine Fahrradkette mit Olivenöl schmieren? (Gelöst)

Aktualisiert am 27. August 2022 | Lesezeit 8 Minuten

Einer der wichtigsten Punkte bei der Wartung Ihres Fahrrads ist die richtige Schmierung der Kette um sie vor dem Austrocknen zu schützen. Trotz der großen Auswahl an handelsüblichen Schmiermitteln für die Fahrradkette suchen die Menschen gerne nach Hausmitteln. Ob Sie es glauben oder nicht – Eine der häufigsten Fragen, die von Radfahrern gestellt wird, lautet: „Kann ich zum Ölen meiner Fahrradkette Olivenöl verwenden“?

Sie können Olivenöl verwenden um Ihre Fahrradkette zu schmieren. Dies sollten Sie aber nur in Notfällen tun, da die viskosen Eigenschaften des Öls nicht ideal sind und außerdem die Oxidationsstabilität nicht gegeben ist. Darüber hinaus zieht Olivenöl Schmutz an, der sich auf der Kette absetzt.

Lesen Sie weiter, wenn Sie mehr über Olivenöl und seine Eigenschaften wissen möchten. Wir beschreiben die positiven und auch negativen Auswirkungen des Öls auf die Fahrradkette und gehen abschließend auf die Eigenschaften ein, die ein gutes Kettenschmiermittel aufweisen muss.

Was ist Olivenöl?

Olivenöl ist ein Pflanzenöl, das aus Oliven, der Frucht des Olivenbaums, gewonnen wird. Die Oliven werden zunächst zerkleinert, und dann wird das Öl durch ein Verfahren namens Kaltpressung gewonnen. Anschließend wird das Öl gefiltert und in Flaschen abgefüllt.

Die Viskosität des Öls wird durch seinen Säuregehalt beeinflusst. Je höher der Säuregehalt, desto dickflüssiger ist das Öl. Je niedriger der Säuregehalt, desto dünner das Öl.

Natives Olivenöl extra ist die dickste Sorte, gefolgt von nativem Olivenöl. Raffiniertes Olivenöl ist die dünnste Art.

Können Sie für Ihre Fahrradkette Olivenöl zum Schmieren verwenden?

Sie können zwar für Ihre Fahrradkette Olivenöl verwenden, um den Kontakt von Metall auf Metall in Ihrer Kette und dem Ritzelpaket vorne und hinten zu verringern, aber Sie sollten vorsichtig sein, wie viel Öl Sie verwenden, wie oft Sie die Kette schmieren und mit welcher Methode.

Dieses Pflanzenöl kann die Kette jedoch niemals so effektiv schmieren wie ein spezielles, im Handel erhältliches Kettenschmiermittel. Abgesehen davon, dass der Schmiereffekt nur vorübergehend anhält, hat dieses pflanzliche Öl leider auch schmutzanziehende Eigenschaften, die die Leistung Ihrer Kette auf lange Sicht beeinträchtigen können. So müssen Sie irgendwann dennoch Geld für eine neue Kette ausgeben.

Um die Frage: „Kann ich für meine Fahrradkette Olivenöl verwenden?“ einfach zu beantworten, sagen erfahrene Radfahrer und Experten, dass man es zwar ab und zu zum Ölen der Kette verwenden kann – aber auf lange Sicht besser nicht.

Olivenöl ist zwar ein gutes Schmiermittel für Anwendungen mit niedrigen Geschwindigkeiten, aber es hält den hohen Geschwindigkeiten und der Reibung einer Fahrradkette nicht stand. Hierfür benötigen Sie ein Schmiermittel, das speziell für Fahrräder entwickelt wurde.

Positive Auswirkungen der Verwendung von Olivenöl auf die Fahrradkette

Es gibt keine endgültige Antwort auf die Frage, ob es auch auf kurze Sicht die beste Praxis ist, dieses Pflanzenöl für Fahrradketten zu verwenden. Das liegt vor allem an den unterschiedlichen Auswirkungen, die das Öl auf den Kontakt zwischen der Kette und dem Ritzelpaket vorne und hinten am Rad hat. Schauen wir uns die Effekte an, die vorteilhaft für die Kette sind.

Reduziert die Reibung der Kette

Olivenöle sind effiziente Schmiermittel, weil sie die grundlegendste Funktion erfüllen – nämlich die Reibung der Kette zu beseitigen und das Austrocknen der Kette zu verhindern. Und Öl kann dies sehr effektiv erledigen.

Genau wie jedes andere Reibungsadditiv in gekauften Schmiermitteln kann dieses Pflanzenöl erfolgreich einen Fettfilm zwischen den Metalloberflächen der Fahrradkette und den Ritzelpaketen erzeugen. Durch die verringerte Reibung zwischen den Oberflächen werden Verschleiß und Abnutzung der Kette vermindert, wodurch Ihr Fahrrad besser funktioniert und länger hält.

Da eine gut geölte Kette reibungslos abrollt, verbraucht sie weniger Energie und erfordert weniger Kraftaufwand beim Treten. Das bedeutet für den Fahrer eine bessere Aerodynamik und eine geringere Belastung der Beinmuskulatur. Eine geschmierte Fahrradkette, selbst wenn sie mit Olivenöl geschmiert wird, ist immer leistungsfähiger als eine trockene Kette.

Reduziert Geräusche und verbessert die Schaltung

Eine weitere Eigenschaft, die Olivenöl zu einer guten Alternative für andere Schmiermittel macht, ist seine ideale, schmierstoffähnliche Konzentration. Pflanzliche Öle haben eine Viskosität, die weder zu dick noch zu dünn ist.

Diese gleichmäßige Viskosität ist von entscheidender Bedeutung, denn das Schmiermittel muss dick genug sein, um auf Metall aufgetragen werden zu können, um die Reibung zu verringern, aber auch dünn genug, damit es die Kettenteile effektiv durchdringen kann.

Durch die bessere Durchdringungsfähigkeit sorgt das Öl dafür, dass das Geräusch, das bei trockenen Ketten entsteht, beim Treten minimiert wird. Ein weiteres Problem, das durch das Ölen der Fahrradkette gelöst werden kann, ist die Schwergängigkeit beim Schalten.

Dank der dünneren Konsistenz des Öls wird die Trockenheit in den Kettennuten reduziert, was die Schaltung geschmeidiger macht. Außerdem werden so unerwünschte Schaltvorgänge, sogenannte Kettenspringer bei Kettenschaltungen, verhindert.

Darüber hinaus sorgt die Dicke des Öls dafür, dass die Klebeeigenschaften minimal sind, so dass Sie es zum Abwaschen einfach mit Wasser und Seife abwaschen können.

Die negativen Auswirkungen

Sehen wir uns nun an, welche negativen Auswirkungen die Verwendung von Olivenöl auf die Fahrradkette hat.

Zieht Schmutz und Dreck an

Der Hauptgrund, warum Experten von der Verwendung von Olivenöl zum Ölen für die Fahrradkette für häufige oder längere Zeiträume abraten, ist die Fähigkeit des Öls, Schmutz anzuziehen und sich auf den Ketten abzusetzen. Dies gilt besonders für Menschen, die auf rauen, schlammigen Straßen fahren.

Die Ansammlung von Schmutz auf Ihrer Kette kann sich negativ auf die Leistung und den reibungslosen Betrieb der Kette und anderer Metallteile auswirken. Einer der Hauptgründe für Kettenverschleiß und Geräusche ist die Ansammlung von Schmutz. Dies würde auch bedeuten, dass Sie Ihre Fahrradkette häufiger reinigen müssen, was sie noch weiter austrocknet.

Verstärkte Rostneigung

Synthetische Schmierstoffe oder sogar Schmierstoffe auf Erdölbasis haben in der Regel Inhaltsstoffe, die rosthemmend sind. Olivenöl dagegen hat dies nicht. Dies ist eine Eigenschaft des Öls, die seine Wirksamkeit als Schmiermittel verringert.

Wenn Sie ihre Fahrradkette also ständig mit Olivenöl schmieren, ist die Kette auf Dauer anfälliger für Rost und Korrosion. Wenn das Öl mit Feuchtigkeit in Berührung kommt und oxidiert, verwandelt sich es wahrscheinlich in Schlamm. Dieser Schlamm setzt die Schmiermittelwirkung dann völlig außer Kraft und wirkt sich dann äußerst negativ auf Ihre Kette und die Leistung Ihres Fahrrads aus.

Kann nicht bei kaltem Wetter verwendet werden

Die meisten synthetischen und gekauften Schmiermittel sind so gestaltet, dass sie das ganze Jahr über auf Fahrradketten und anderen Metalloberflächen des Fahrrads funktionieren, egal ob es heiß oder kalt ist.

Im Gegensatz zu solchen Schmiermitteln kann Öl auf Fahrradketten bei kaltem Wetter oder in kühleren Regionen nicht verwendet werden.

Als Fett kann sich das Öl verfestigen, was Ihnen mehr schadet als nützt. Das verfestigte Öl kann die Reibung in Ihrer Kette erhöhen, anstatt sie zu verringern, was die Leistung Ihres Fahrrads beeinträchtigt. Außerdem müssten Sie dann das ganze feste Öl abkratzen und waschen. Deshalb sollten Sie sich nach einem anderen Kettenschmiermittel für den Winter umsehen.

Was macht ein gutes Fahrradkettenschmiermittel aus?

Da Olivenöl aufgrund einiger beeinträchtigter Eigenschaften also nicht das ideale Schmiermittel ist, sollten Sie wissen, was ein guter Schmierstoff für die Fahrradkette ausmacht.

Es gibt hier einige Dinge, die Sie bei der Wahl eines Kettenschmiermittels für Ihr Fahrrad beachten sollten.

Fahrbedingungen

Erstens müssen Sie entscheiden, wo Sie Fahrrad fahren werden. Wenn Sie hauptsächlich auf asphaltierten Straßen unterwegs sind, sollten Sie ein leichteres Schmiermittel verwenden. Wenn Sie jedoch im Gelände unterwegs sind, benötigen Sie ein stärkeres Schmiermittel für Ihre Fahrradkette.

Zweitens müssen Sie das Klima berücksichtigen, in dem Sie fahren werden. Wenn Sie in einem feuchten Klima unterwegs sind, brauchen Sie ein Schmiermittel, das wasserabweisend ist. Wenn Sie jedoch in einem trockenen Klima fahren, benötigen Sie ein Schmiermittel, das gegen Staub resistent ist.

Drittens müssen Sie bedenken, wie oft Sie fahren werden. Wenn Sie ein Gelegenheitsfahrer sind, können Sie mit einem weniger teuren Schmiermittel auskommen. Wenn Sie jedoch ein ernsthafter Fahrer sind, der häufig fährt, benötigen Sie ein hochwertigeres Schmiermittel.

Viskosität des Schmiermittels

Sehr wichtig ist in diesem Zusammenhang auch die Viskosität des Schmierstoffs.

Es gibt sowohl auf Erdöl basierende als auch synthetische Schmiermittel. Wenn Sie sich für ein natürliches Öl entscheiden, stellen Sie sicher, dass die Dicke ideal ist.

Der Schmierstoff zum Ölen muss auf der einen Seite dünn genug sein, um in die kleinen Zwischenräume zwischen den Kettengliedern einzudringen und andererseits aber auch dick genug sein um einen Reibungsfilm auf der Kettenoberfläche zu erzeugen.

Roststabilität

Ein gutes Schmiermittel muss die Kette ebenfalls vor Rost und Korrosion schützen können. Es muss auch in der Lage sein, den hohen Temperaturen und dem Druck standzuhalten, der durch den Fahrer auf die Kette ausgeübt wird.

Dies wird von vielen umweltfreundlichen Schmiermitteln mit weniger stabilen Inhaltsstoffen leider nicht immer ganz erfüllt. Die Folge ist eine verstärkte Rostneigung bei Wärme und Feuchtigkeit.

Als Nächstes sollten Sie über Additive beim Schmierstoff nachdenken. Einige Kettenschmiermittel enthalten Zusätze, die die Reibung und den Verschleiß verringern und damit die Langlebigkeit der Kette erhöhen. Dies kann besonders hilfreich sein, wenn Sie bei nassen oder schlammigen Bedingungen fahren.

Dauerhafte Wirkung ist erwünscht

Ein weiterer wichtiger Faktor, den Sie berücksichtigen sollten, ist die Langlebigkeit des Schmiermittels. Sie möchten das Schmiermittel nicht bei jeder Fahrt neu auftragen müssen. Daher ist es wichtig, ein Schmiermittel zu wählen, das im Gegensatz zu Pflanzenölen, für zahlreiche Fahrten geeignet ist.

Ein gutes Fahrradkettenschmiermittel muss in der Lage sein, die Kette vor Umwelteinflüssen wie Schlamm, Schmutz, Regen und Schnee zu schützen. Diese Umwelteinflüsse können Ihre Kette abnutzen. Daher ist es wichtig, ein Schmiermittel zu wählen, das Ihre Kette so lange wie möglich in gutem Zustand hält.

Welches Schmiermittel für Ihr Fahrrad am besten geeignet ist, hängt letztlich von Ihren individuellen Bedürfnissen und den Fahrbedingungen ab.

Für die Fahrradkette Olivenöl verwenden – Fazit

Wir möchten Ihnen abschließend raten, dass Sie dieses Pflanzenöl zwar als Schmiermittel verwenden können, um die Reibung und Geräusche Ihrer Fahrradkette zu verringern, dies aber nur im Notfall tun sollten.

Letztlich liegt die Entscheidung bei Ihnen. Es gibt einige Vor- und Nachteile bei der Verwendung von diesem speziellen Pflanzenöl als Schmiermittel. Berücksichtigen Sie Ihre Bedürfnisse und Fahrbedingungen, um zu entscheiden, ob dieses Öl die richtige Wahl für Sie ist.

Wenn Sie gerade kein spezielles Kettenschmiermittel zur Hand haben, ist das schnelle Ölen der Kette mit Olivenöl immer noch besser als mit einer trockenen Kette loszufahren. Für einen längerfristigen Gebrauch ist jedoch das Öl nicht geeignet, und Sie sollten sich nach einer geeigneteren Option umsehen.