Skip to main content

Warum ist beim Fahrrad der Seitenständer immer links? (Erklärt)

Aktualisiert am 27. August 2022 | Lesezeit 5 Minuten

Der Seitenständer beim Fahrrad ist ein wesentlicher Bestandteil des Fahrrads und dient dazu das Rad frei abstellen zu können, ohne dass es umkippt. So weit so gut.

Wenn Sie sich aber nun mehrere Fahrräder mit einem Seitenständer ansehen, werden Sie feststellen, dass sich der Ständer immer links am Fahrrad befindet.

Haben Sie sich jemals gefragt, warum das so ist? Genau das wollen wir in diesem Artikel herausfinden.

Ein kurzer Rückblick in die Geschichte

Um zu verstehen, warum sich der Ständer auf der linken Seite des Fahrrads befindet, müssen wir einen Blick in die Zeit vor der Erfindung des Fahrrads werfen. Genau genommen Jahrhunderte davor.

Denken Sie an die Zeit zurück, als noch mit Pferden in die Schlacht geritten wurde und die Menschen stets ein Schwert dabei hatten, um nicht schon in der ersten Sekunde gnadenlos abgeschlachtet zu werden.

Schon damals waren die meisten Menschen Rechtshänder. Das bedeutet, dass das Schwert beim Aufsteigen auf das Pferd auf der linken Seite des Körpers getragen wurde. So konnte es leicht mit der rechten Hand gezogen werden.

Selbst wenn Sie kein Schwert tragen würden, würden Sie von nun an immer von links auf ein Pferd steigen. Das liegt daran, dass die meisten Menschen Rechtshänder sind. Es war eine unbewusste Entscheidung der Menschen, ihre Pferde auf diese Weise zu besteigen.

Was taten die Menschen damals, wenn sie Linkshänder waren? Sie hielten es geheim. Aber dazu mehr im nächsten Abschnitt.

Die Geschichte der Ständer bei Fahrrädern

Das erste Gefährt, das man vernünftigerweise als Fahrrad bezeichnen kann, wurde 1817 erfunden. Der allererste Seitenständer wurde 1869 erfunden. Doch ist diese Tatsache wichtig für die Frage, warum Ständer auf der linken Seite des Fahrrads angebracht sind? Überraschenderweise, ja.

In der Religionsgeschichte galt es damals als „falsch“, Linkshänder zu sein. Tatsächlich war es nicht nur falsch, sondern eine Sünde.

Das bedeutet, dass Fahrradständer und Fahrräder niemals für Linkshänder entworfen werden konnten, weil jeder Linkshänder es geheim hielt.

Glücklicherweise haben sich die Zeiten seitdem weiterentwickelt. Heutzutage geben die Menschen ohne weiteres preis, dass sie Linkshänder sind. Der Anteil der Rechtshänder an der Bevölkerung liegt jedoch immer noch bei etwa 70%. Man muss daher Produkte für die Mehrheit entwerfen.

Wenn Sie Rechtshänder sind und ein Fahrrad besitzen, sollten Sie unbedingt einmal versuchen, von der rechten Seite aus auf das Rad zu steigen. In diesem Fall müssen Sie mit dem linken Bein über den Rahmen schwingen.

Auch wenn Sie es vielleicht schaffen, wird es wahrscheinlich viel schwieriger sein als mit dem rechten Bein. Das liegt daran, dass Ihr linkes Bein in der Regel etwas schwächer ist. Das bedeutet, dass Sie viel mehr Energie aufwenden müssen, um Ihr Bein über das Fahrrad zu bringen.

Verschiedene Mythen

Viele Leute denken, dass sich der Seitenständer auf der linken Seite des Fahrrads befindet, weil sich das Rad von Natur aus eher nach links neigt. Das ist aber nicht der Fall. In einer idealen Welt wäre das Fahrrad perfekt ausbalanciert.

Wenn sich Ihr Fahrrad nach links neigt, dann liegt das wahrscheinlich daran, dass Sie beim Absteigen mit dem rechten Bein über den Sattel durch die Gewichtsverlagerung das Rad leicht nach links stoßen.

Zum Glück verhindert der Ständer auf der linken Seite dann, dass das Fahrrad umkippt. Praktisch, nicht wahr?

Wenn Ihr Fahrrad sich von Natur aus in eine Richtung neigen sollte, dann würde es sich eher nach rechts neigen, da die rechte Seite durch die Schaltung und andere Anbauteile normalerweise viel stärker belastet ist.

Aus diesem Grund wird bei einem Fahrrad die Kette und das Schaltwerk bei einer Kettenschaltung auch immer rechts montiert. Die Hersteller wissen sozusagen im Voraus, dass sich der Seitenständer höchstwahrscheinlich auf der linken Seite des Fahrrads befinden wird.

Also können wir Ihnen versichern, dass es unwahrscheinlich ist, dass sich Ihr Rad auf natürliche Weise nach links neigt. Wenn doch, stimmt irgendetwas mit Ihrem Fahrrad nicht.

Kann man den Ständer auf der rechten Seite des Fahrrads anbringen?

Vielleicht fragen Sie sich jetzt, ob es möglich ist, den Ständer auf die rechte Seite des Fahrrads zu verlegen? Das wäre doch besser für Linkshänder, oder?

Nun, die Wahrheit ist: wahrscheinlich nicht.

Sie müssen bedenken, dass die Fahrräder so gebaut wurden, dass sie einen Seitenständer auf der linken Seite des Fahrrads aufnehmen können. Das bedeutet, dass viele Komponenten des Rads auf der rechten Seite angebracht wurden.

Eine der Hauptkomponenten bei einem Fahrrad mit Kettenschaltung sind zum Beispiel die Zahnkränze vorne, die Kette und die Schaltung mit Ritzelpaket hinten. Wenn der Ständer auf der rechten Seite wäre, könnte er sich leicht in der Kette verfangen und Probleme verursachen. Der Seitenständer würde im Weg sein und das ganze System könnte einfach nicht mehr richtig funktionieren.

Wir wollen damit nicht sagen, dass Sie niemals einen Ständer auf der rechten Seite des Fahrrads anbringen können, es ist nur bei den meisten Fahrrädern eher unwahrscheinlich.

Wird der Fahrradrahmen durch einen Ständer geschwächt?

Bevor wir zum Schluss kommen, möchten wir noch mit einem Mythos aufräumen, der sich um den Fahrradständer rankt, da wir gerade mittendrin im Thema sind. 😉

Viele Leute scheinen zu glauben, dass ein Seitenständer den Fahrradrahmen schwächt. Wir vermuten, dass diese Theorie durchaus Sinn machen könnte. Schließlich könnte das Anbringen einer Schraube oder einer Schweißnaht am Fahrradrahmen diesen schwächen. Es scheint jedoch keine Beweise dafür zu geben, dass das Anbringen eines Ständers dem Rahmen schadet.

Das einzige wirkliche Problem, das Sie mit einem Ständer haben werden, ist ein erhöhter Windwiderstand, der Sie ein wenig bremst. Um ehrlich zu sein, ist dies jedoch kein Problem, über das sich die meisten Leute aufregen würden.

Schließlich sind viele Radfahrer nicht wirklich daran interessiert, 0,25 km/h mehr aus ihrem Fahrrad herauszuholen. Der Ständer wird den Windwiderstand so wenig erhöhen, dass es sich nicht lohnt, darüber nachzudenken.

Fazit

Seitenständer befinden sich deshalb auf der linken Seite eines Fahrrads, weil es schon vor Jahrhunderten aus Tradition so war. Das ist so geblieben, weil die meisten Menschen es einfacher finden, von der linken Seite aufs Fahrrad zu steigen.

Es ist daher sehr ungewöhnlich, dass Sie einen Seitenständer auf der rechten Seite des Fahrrads vorfinden, weil andere Komponenten in der Regel im Weg sind.