Skip to main content

Abgashitzeschutz für Heckträger: Übertrieben – oder doch nicht?

Aktualisiert am 10. September 2022 | Lesezeit 7 Minuten

Stellen Sie sich vor, Sie fahren in den wohlverdienten Urlaub und nehmen die Fahrräder mit. Es sind einige hundert Kilometer bis zum Ziel. Am Zielort angekommen, finden Sie plötzlich hinten am Heck Ihres Fahrzeugs ihren geschmolzenen Fahrradträger vor. Schlimmer noch: Die Felge Ihres teuren Fahrrads hat es auch noch verformt. Vielleicht ist auch Ihr Fahrradreifen platt. Was ist passiert?

Es könnte daran liegen, dass Sie den Heckträger in der Nähe vom Auspuff angebracht haben. Die Auspuffgase können sehr heiß werden. In den Handbüchern der Fahrradträger sind teilweise auch Warnungen darüber enthalten. Diese sollten Sie ernst nehmen und Ihren Kupplungsträger und die Fahrräder schützen.

In diesem Beitrag wollen wir die Hintergründe erläutern, warum ein Abgashitzeschutz für Heckträger manchmal nötig ist und auch auf eine aktuelle Forumsdiskussion eingehen, die zeigt, dass das Problem durchaus präsent ist. Außerdem finden Sie eine Liste der Fahrradträger, für die ein solches Hitzeschild als Zubehör erhältlich ist, für welche nicht und bei welchen Modellen es nicht erforderlich ist 

Wie heiß können Abgase beim Auto werden?

Wir alle wissen, dass Autos eine Menge Wärme produzieren. Aber haben Sie sich jemals gefragt, wie heiß die Abgase werden können? Die Antwort mag Sie überraschen. Auspuffgase können am Abgaskrümmer am Motor Temperaturen von bis zu 1000° Celsius erreichen. Nicht selten fängt der Krümmer dabei zu glühen an.

Die Temperaturen der Abgase hinten am Endrohr Ihres Fahrzeugs sind jedoch viel geringer und betragen nach dem langen Weg durch das Abgassystem Ihres Fahrzeugs „nur“ noch etwa 300 bis 400°C. Diese Temperatur ist leider immer noch hoch genug, um Kunststoffteile Ihres Trägers und die der Fahrräder in Mitleidenschaft zu ziehen.

Die genaue Temperatur hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter der Motortyp, der Kraftstofftyp, die Fahrbedingungen und die Umgebungstemperatur. Die Temperatur der Abgase eines Automotors ist am höchsten, wenn der Motor unter Last steht. Wenn der Motor im Leerlauf läuft, ist die Abgastemperatur niedriger.

Auch die Kraftstoffart wirkt sich auf die Abgastemperatur aus. Benzin verbrennt mit einer höheren Temperatur als Diesel, so dass die Abgase eines Benzinmotors heißer sind als die eines Dieselmotors.

Wenn Sie ein Auto mit einem Hochleistungsmotor fahren, können Sie davon ausgehen, dass die Abgase ziemlich heiß sind. Wenn Sie jedoch ein Auto mit moderater Leistung fahren, sollten die Abgase nicht zu heiß werden.

Bei Fahrzeugen mit DPF und OPF ist Vorsicht geboten

Wie der Name schon sagt, sind Dieselpartikelfilter (DPF) und Ottopartikelfilter (OPF) so konzipiert, dass sie Partikel aus dem Abgas von Diesel- bzw. Benzinfahrzeugen auffangen und entfernen. Der Hauptunterschied zwischen den beiden ist die Art des verwendeten Kraftstoffs.

Die Feinstaubpartikel im Abgas bestehen aus Ruß, bei dem es sich größtenteils um unverbranntes kohlenstoffhaltiges Material handelt, und Asche, die aus anorganischen Materialien wie Metallen besteht. Der Zweck des „Freibrennens“ dieser Filter besteht darin, die angesammelten Partikel aus dem Filter zu entfernen, damit er weiterhin Partikel aus dem Abgas abfangen und entfernen kann.

Dieses Freibrennen, das von Zeit zu Zeit automatisch durch das Steuergerät ihres Fahrzeugs veranlasst wird, ist allerdings ein Hochtemperaturprozess, der die Abgastemperatur für die Dauer des Vorgangs auf über 800°C ansteigen lassen kann. Diese hohe Temperatur am Endrohr kann dazu führen, dass Kunststoffteile von Träger oder Fahrrad zu schmelzen beginnen.

Wann kann das Problem auftreten?

Die Fahrbedingungen sind ebenfalls ein wichtiger Faktor für die Entstehung von Abgasen. Die Geschwindigkeit, mit der ein Fahrzeug gefahren wird, das Verkehrsaufkommen und die Art des Geländes wirken sich alle auf die Entwicklung von Abgasen aus. Bei folgenden Fahrsituationen kann das Problem auftreten.

Lange schnelle Autobahnfahrten

Wenn Sie auf der Autobahn mit hohen Motordrehzahlen unterwegs sind, wird mehr Kraftstoff verbrannt und die Abgase erreichen hinten am Endrohr eine weitaus höhere Temperatur. Die natürliche Kühlung durch den Fahrtwind hilft hier nur wenig, da sich der Auspuff vom Fahrradträger weniger als 30 cm entfernt befinden kann und außerdem der Heckträger sich im Windschatten des Fahrzeugs befindet.

Der Kupplungsträger und die Fahrräder bekommen so die volle Ladung an heißen Abgasen ab.

Aus diesem Grunde: fahren Sie vernünftig auf der Autobahn. Vermeiden Sie hohe Geschwindigkeiten und schnelle Beschleunigungen und nutzen Sie auf der Autobahn den Tempomat. Mit Fahrradträger gibt es ohnehin eine Geschwindigkeitsbegrenzung, die von den Herstellern der Kupplungsträger vorgeschrieben wird und auch einzuhalten ist. Sie beträgt meistens 120 bis 130 km/h.

Stadtfahrten und Stop-and-Go-Verkehr

Wir alle wissen, wie frustrierend der Stadtverkehr sein kann. Sie stecken in einer nicht enden wollenden Schlange von Autos, Lastwagen und Bussen fest, die alle versuchen, so schnell wie möglich an ihr Ziel zu kommen. Und während die Minuten vergehen, beginnt die Temperatur am Auspuff zu steigen.

Die Temperatur der Abgase am Auspuff kann hier durch das starke wiederholte Beschleunigen und den fehlenden Fahrtwind locker auf 500°C ansteigen, was Ihrem Fahrradträger und den Rädern schaden könnte.

Bergfahrten

Ebenfalls problematisch sind Fahrten in hügeligem und bergigem Gebiet. Wussten Sie, dass die Abgase der Autos auch ziemlich heiß werden können, wenn Sie in den Bergen unterwegs sind? Der Motor muss härter als sonst arbeiten, um die steilen Steigungen zu bewältigen.

Auf langen Passstraßen ist somit erhöhte Vorsicht geboten, weil sie hier natürlich automatisch mehr Gas geben müssen um mit dem Fahrradträger auf der Anhängerkupplung den Berg rauf zu kommen. DIe Abgastemperatur steigt dann stetig an. Zudem fahren Sie meist recht langsam, so dass es fast keine Kühlung durch den Fahrtwind gibt.

Der Heckträger befindet sich im Windschatten des Fahrzeugs, und erhält so keine Kühlung.

Welche Fahrzeuge sind betroffen?

Im Grunde genommen empfiehlt es sich bei allen hochmotorisierten Autos einen solchen Schutz anzubringen, sofern es ihn für ihren Kupplungsträger gibt. Zu den betroffenen BMW-Modellen gehören zum Beispiel der BMW X3, X4, X5, X6, X7 insbesondere hier die M Varianten.

Nach unserer Recherche ebenfalls betroffen sind Fahrzeuge von Audi mit den höhermotorisierten Modellen A4 B9 und RS4 / RS6. 

Achtung: Liste ist ncht abschließend.

Das Problem ist durchaus präsent

Und wenn Sie jetzt denken, so ein Quatsch – das ist nur Geldmacherei, dann schauen Sie sich mal folgenden Kommentar aus einem sehr bekannten Forum an, wo es genau um dieses Thema geht:

Quelle: https://www.motor-talk.de/forum/abgashitzeschutz-fuer-fahrradtraeger-t6899516.html

Wie so etwas dann aussehen kann sehen Sie zum Beispiel in diesem Bild unter folgendem Link:

Bild geschmolzener Fahrradträger (Thule EuroClassic G6 928)

Was sagen die Hersteller der Heckträger?

Viele geschädigte Anwender haben sich an die Firma THULE gewandt um einmal nachzufragen. Hier ist ein Auszug einer Stellungnahme von THULE:

In diesem Fall ging es um den älteren Kupplungsträger EuroWay G6 920. Das Modell wird inzwischen nicht mehr gebaut, und das Hitzeschild ist nur noch im freien Handel erhältlich. DIe Firma THULE verweist hier auf die Hinweise in der Montageanleitung und übernimmt in diesem Fall keine Haftung, was durchaus legitim ist.

Für welche Fahrradträger für die Anhängerkupplung ist ein Abgashitzeschutz erhältlich?

Im folgenden eine Liste beliebter Heckträger, für den ein Abgashitzeschutz als Zubehör erhältlich ist.

ModellAbgashitzeschutz erhältlich?Artikelnummer
Thule VeloSpace 924 / 926nein (Gefahr!)-
Thule Velospace XTnein / nicht erforderlich-
Thule EasyFold XT 2/ XT 3nein / nicht erforderlich-
Thule EuroWay G2 920 / 922jaTU920100
Thule EuroClassic G6 928 / 929ja1500052291
Thule EuroRide 940 (EuroRide 2)nein (Gefahr!)-
BMW Fahrradheckträger Pro / Pro 2.0ja 82722344298

Wie kann ich Materialschäden durch einen Fahrradträger hinter dem Auspuff vermeiden?

Am naheliegendsten wäre es natürlich, den Fahrradträger etwas weiter weg vom Auspuff anzubringen. Doch dazu bräuchten Sie ein Verlängerungsstück für Ihre Anhängerkupplung, das den Kugelkopf um ein paar Zentimeter weiter nach hinten rückt. Für Kastenwägen gibt es so etwas tatsächlich.

Der ursprüngliche Sinn solcher Verlängerungen liegt darin, dass man die Hecktüren von Kastenwägen dann wieder aufbekommt. Für normale Autos ist jedoch so ein Zwischenstück nicht zulässig. Daher müssen SIe auf andere Methoden zurückgreifen.

Wählen Sie einen anderen Träger für Ihr Fahrzeug

Für manche betroffene ältere Heckträger ist kein Abgashitzeschutz erhältlich. Es macht daher Sinn, sich für ein neueres Modell zu entscheiden, das entweder keinen Hitzeschutz mehr benötigt, oder für das ein Hitzeschutz im Handel erhältlich ist.

Der Thule EasyFold XT 2 für zwei Fahrräder oder EasyFold XT 3 für drei Fahrräder wäre zum Beispiel ein solches Modell. Beide Varianten erfordern keinen zusätzlichen Hitzeschutz. Es ist außerdem nicht verkehrt, sich für einen Träger zu entscheiden, der Ihr Fahrrad höher als das Auspuffrohr hält.

Montieren Sie einen Abgashitzeschutz am Fahrradträger

Dies ist tatsächlich die beste Möglichkeit um Materialschäden durch heiße Abgase am Kupplungsträger und Fahrrädern effektiv vorzubeugen.

Wenn Sie einen BMW Heckträger Pro oder Pro 2.0 besitzen, können wir Ihnen den BMW Abgashitzeschutz für den AHK Fahrradträger PRO 2.0 empfehlen. Es handelt sich um ein Originalzubehörteil von BMW.

Im Prinzip ist dieser Heckträger nur ein auf „BMW“ umgelabelter Kupplungsträger X21 S der Firma Uebler.

Warnung vor Selbstbau

Basteln Sie auf keinen Fall selber in Eigenregie einen Abgashitzeschutz. Er könnte sich lösen und auf die Straße fallen und dabei andere Verkehrsteilnehmer ernsthaft gefährden. Verwenden Sie nur Originalzubehör vom Hersteller. Es ist geprüft und hält den extremenTemperaturen stand.

Fazit

Es empfiehlt sich nicht, einen Fahrradträger für die Anhängerkupplung direkt hinter dem Auspuff eines leistungsstarken Fahrzeugs zu montieren, da die heißen Auspuffgase den Heckträger und die darauf befestigten Fahrräder beschädigen können. In diesem Fall sollte ein Abgashitzeschutz montiert werden. 

Dass das Problem durchaus existent ist und nicht als Quatsch abgestempelt werden sollte, haben wir anhand der aktuellen Forumsdiskussion aufgezeigt. Auch auf den Zeitpunkt des „Freibrennens“ eines Diesel- oder Ottopartikelfilters haben Sie in der Regel keinen Einfluss.

Selbst eine kurze Fahrt kann bereits ernsthafte Schäden verursachen, wenn zum Beispiel Bergstrecken oder im Stadtverkehr gefahren wird und der Heckträger direkt in der Schusslinie steht.  Aus diesem Grund sollten Sie alle Möglichkeiten zum Schutz Ihres Trägers und Fahrräder in Betracht ziehen.